Heilung
und Hilfe
als Ziel

Mein Kind hat Krebs!

Die Diagnose „Krebs“ bedeutet einen tiefen Einschnitt im Leben der betroffenen Kinder und deren Familien.

Warum gerade ich? Warum ausgerechnet mein Kind? Die Diagnose „Krebs“ trifft in Österreich jährlich rund 300 Kinder unter 15 Jahren. Eine Diagnose, die das Leben der ganzen Familie unerwartet und mit aller Härte grundlegend verändert.

Die kleinen Patienten werden aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen und müssen meist langwierige Therapien über sich ergehen lassen. Zu der Angst um das erkrankte Kind kommen für die Familien durch den langen Krankenhausaufenthalt oft auch noch finanzielle Belastungen hinzu.

Steirische Kinderkrebshilfe, aus Erfahrung engagiert

Wer weiß um diese Sorgen wohl besser, als die betroffenen Eltern selbst?! Auf deren Initiative hin wurde im Jahr 1985 auch die Steirische Kinderkrebshilfe als Non-Profit-Organisation gegründet. Ziel war und ist es bis heute, optimale Behandlungsvoraussetzungen für die jungen Patienten zu schaffen und deren Familien in jeder Hinsicht bestmöglich zu unterstützen.

100% Heilungsrate als Ziel

Großes Augenmerk liegt dabei auch auf der intensiven Forschungstätigkeit an der pädiatrischen Hämato-/Onkologie der Universitätsklinik Graz. Die bisher erzielten – international anerkannten Ergebnisse – lassen die Wunschvorstellung einer 100%igen Heilungsrate in greifbare Nähe rücken.

Die Finanzierung all der von der Steirischen Kinderkrebshilfe übernommenen Aufgaben erfolgt mittels Sponsoring durch die heimische Wirtschaft, über Verlassenschaften und Spenden privater Personen bzw. Institutionen und über Mitgliedsbeiträge.

mehr lesen
schließen

Sofort Spenden

Aktuell

Premiere in der Steiermark: Roboter drückt für einen kranken Schüler die Schulbank

Anfang dieses Jahres hat in der Schulklasse des an Krebs erkrankten Janosch ein Roboter platzgenommen und sitzt seither mit leuchtenden Augen in der ersten Reihe. Der kleine Avatar dreht und bewegt sich und folgt aufmerksam den Ausführungen der Lehrerin. Er kann lachen, aufzeigen, sprechen und sich im Klassenzimmer umschauen. Über eine App steuert Janosch seinen Avatar von zuhause aus, spricht durch ihn und kann damit aktiv am Unterricht teilnehmen.

Bei solchen Avataren handelt es sich um Telepräsenzsysteme für Kinder und Jugendliche mit Langzeiterkrankungen, die aufgrund von Spitalsaufenthalten oder Infektionsrisiken die Schule nicht besuchen können. Zwar kann der Lernstoff auch an einer Heilstättenschule oder im Rahmen unseres speziellen „Hausunterricht“-Programms sehr gut bewältigt werden, den betroffenen Kindern fehlt jedoch der soziale Kontakt zum Klassenverband und der Austausch mit Gleichaltrigen. Durch einen Avatar bleibt die Verbindung zum Freundeskreis aufrecht und ermöglicht eine aktive Teilhabe am Klassengeschehen. Selbst auf Schulausflüge werden Avatare mitgenommen, um die erkrankten Schulfreunde wenigstens virtuell dabeizuhaben.

Bereits in 16 europäischen Ländern sind Schulavatare erfolgreich im Einsatz. Seit einigen Monaten kann nun erstmals auch an einer steirischen Schule ein Avatar genutzt werden. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Aus- und Weiterbildungsunternehmen „die Berater“ umgesetzt und zur Gänze von der Steirischen Kinderkrebshilfe finanziert.

Wir sind sehr stolz auf dieses innovative Programm, weil es wieder einen wichtigen Schritt in unserem Bemühen darstellt, krebskranken Kindern und Jugendlichen ihren schwierigen Alltag zu erleichtern und nach der Genesung einen möglichst problemlosen Wiedereinstieg in das gewohnte Leben zu gewährleisten.

mehr lesen
schließen

Gemma Radlfoahn - Musik und Bewegung für den guten Zweck

Thomas Mauerhofer, der Ultra-Radsportler aus der Oststeiermark, hat sich mit seinem Jugendfreund Fritz Kristoferitsch und dessen EDLSEERN zusammengetan und ein Benefizprojekt ins Leben gerufen, um an Krebs erkrankte Kinder und die Kinderkrebsforschung zu unterstützen.

Startschuss war am Freitag, den 07. Mai 2021 vor der HOAMAT-Kapelle der EDLSEER in Birkfeld. Der Ausnahmesportler hat innerhalb von 52 Stunden mit dem Rad fünf Mal die Strecke Birkfeld – Mariazell – Birkfeld bewältigt und dabei 1.000 km Wegstrecke bei 15.000 Höhenmetern zurückgelegt.

Diese „Ultra-Radwallfahrt“ war der Auftakt einer Reihe von Spendenaktionen, um die Steirische Kinderkrebshilfe bei ihren vielfältigen Aufgaben zu unterstützen.

Bei weiteren spektakulären Veranstaltungen im Laufe des Jahres möchte Thomas Mauerhofer mit prominenter Unterstützung (Leo Hillinger, Robert Allmer, Wolfgang Fasching, u.v.m.) so viele Kilometer wie möglich abspulen und „Kilometergeld“ für den guten Zweck sammeln. Passend zur Aktion haben DIE EDLSEER das neue Musikstück „Gemma Radlfoahn“ aufgenommen und markieren mit dem EDLSEER-Benefizkonzert am 22. Dezember in Weiz den Abschluss dieser wunderbaren Veranstaltungsreihe.

Der Erlös aus dem symbolischen Erwerb von Radkilometern und dem Verkauf der limitierten CD-Sonderedition kommt zur Gänze der Steirischen Kinderkrebshilfe zugute. Genaue Informationen, mit welchem Beitrag jeder helfen kann, gibt es beim Team von Thomas Mauerhofer, beim Oststeiermark Tourismus unter der Telefonnummer 03113 20678 und selbstverständlich bei uns im Büro der Steirischen Kinderkrebshilfe.

Wir freuen uns sehr über dieses fabelhafte Projekt und bedanken uns im Namen unserer jungen Patientinnen und Patienten herzlichst für das „Ultra-Engagement“ aller Helferinnen und Helfer rund um Thomas Mauerhofer und Fritz Kristoferitsch.

mehr lesen
schließen

"Aroniabauer" startet Spendenaktion - und alle machen mit

Am geschichtsträchtigen Bauernhof in Petersdorf betreibt Familie Reinhart eine biologische Landwirtschaft, wobei man sich dem nachhaltigen Anbau und der Veredelung von Beeren, insbesondere von Aroniabeeren, verschrieben hat.

Die besinnliche Zeit um Weihnachten nutzte Familie Reinhart aber auch als Rahmen für eine Spendenaktion zu Gunsten der Steirischen Kinderkrebshilfe.

Im „Aroniabauershop“ wurde eine Spendenbox installiert und die vier Mädchen der Familie Reinhart konnten ihre jeweiligen Schulen für die Unterstützung dieses sozialen Projektes gewinnen. An der Volksschule St. Marein wurde, unter Mithilfe von Frau Direktorin Birgit Flitsch-Fröhlich, eine nette Weihnachtskartenaktion verwirklicht und an der NMS in Kirchberg eine große Spendensammelaktion durchgeführt.

Wir von der Steirischen Kinderkrebshilfe sind überwältigt vom Ergebnis. Sensationelle 5.500 Euro zur direkten und unbürokratischen Hilfe für krebskranke Kinder und Jugendliche! Wir bedanken uns in deren Namen ganz herzlich bei Familie Reinhart, bei den Schülerinnen und Schülern der Volksschule St. Marein und NMS Kirchberg, sowie bei allen Kundinnen und Kunden, die die Spendenbox im Hofladen der Familie Reinhart gefüllt haben.

mehr lesen
schließen